Samstag, 19. Juli 2014

Wohin mit den ganzen Kräutern?

Ich find's genial.
Ich ersticke quasi in Kräutern - zum ersten Mal, seit ich diesen Garten hier bewirtschafte. Schnittlauch hatten wir immer, den hab ich schon mitgebracht, in großer Menge. Aber die Kräuterschnecke hatten wir nicht von Anfang an in "Betrieb" und mit der Petersilie hatte ich eher Pech. Bis dieses Jahr. Ich hab Petersilie, ich kann quasi Kissenbezüge damit ausstopfen. Bin sehr begeistert, weil Petersilie mein Liebstes ist. Hab leicht verzweifelt angesichts der Misserfolge der letzten Jahre an drei Stellen Petersilie recht aggressiv ausgesät, in der Hoffnung dass es irgendwo doch was werden könnte. Wurde überall. :-D
Und die alte, gekaufte, ausgepflanzte hat nun geblüht und Samenstände. Wahrscheinlich haben wir bald überall NUR noch Petersilie ;-)

Mindestens einmal die Woche bring ich also nen großen Eimer voll Kräuter zum Trocknen und Verarbeiten rein. Achso, was haben wir denn alles?

  • Rosmarin
  • zwei Arten Zitronenmelisse
  • verschiedene Minzearten (Amerikanische Bergminze, Mojito-Minze, rundblättrige, Schokominze, Ananasminze, Apfelminze und ich hab sicher noch zwei, drei vergessen - die Erdbeerminze war auch mal da, kam mir irgendwie abhanden...)
  • Majoran
  • glatte und krause Petersilie
  • Schnittlauch
  • Anisysop
  • Ringelblumenblüten
  • Rose de Resht-Blüten
  • Giersch
  • Zwei Sorten Thymian
  • griechischer Bergtee
  • Basilikum
  • Frauenmantel 
  • Bohnenkraut
  • französischer Estragon 
  • Salbei 
  • Lavendel
hab sicher noch was vergessen...


Was noch da ist, ist Sauerampfer, Blutampfer und Mädesüß, aber deren Blätter verarbeite ich nur selten und nur frisch bzw. der Mädesüß wird nix, musste ich runter schneiden, war zu trocken an der Stelle. Würde sonst liebend gern die Blüten mit in den Tee mischen. Hollerblütenzeit ist natürlich vorbei, wurde aber auch auf Vorrat getrocknet.
Ach ja, und Pimpinelle - damit hab ich noch nicht so viel ausprobiert. Muss ich mal ausgiebig testen. 

Also, was nun damit machen?

  • Teemischungen
  • Kräutersalzmischungen
  • In Öl einlegen
  • Essig damit ansetzen
  • zum Teil auf Vorrat einfrieren
  • trocknen und zerkleinern zum Kochen
  • in großen Mengen in den Salat werfen
  • Brotteige damit aromatisieren 
  • Kräuterbutter (im Gefrierschrank min. 6 Monate haltbar)
und natürlich direkt verwenden.

Zur freundlichen Direktverwendung einer kleinen Menge aus aktuellem Anlass (heute abend wird gegrillt):

Eingelegte Zucchini für den Grill



1 TL Meersalz
1-2 TL frischer Rosmarin (und andere Kräuter nach Geschmack)
etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Knoblauchzehen
Olivenöl, so dass alles gut bedeckt ist
eine "Trümmer Zucchini" (und ja, wir sind hier auch irgendwie in Franken, aber SOOO reden wir nicht! ;-) )











Salz, Rosmarin, Pfeffer und kleingehackten Knoblauch mit dem Öl vermischen.










Für den späteren einfachen Transport den Boden einer Auflaufform mit etwa der Hälfte der Mischung ausstreichen. Zucchinischeiben drauf drücken, mit dem Rest der Ölmischung bedecken.


Kann man gut vorbereiten und mitnehmen - nur noch auf den Grill schmeißen und genießen. Angeblich würden noch ein paar Spritzer Balsamico hinterher obendrauf nicht schaden. So gern mag ich den jetzt nicht, dass ich das umgehend ausprobieren muss - wenn du das machst, berichte gern.

Guten Appetit!

PS: Wenn du keinen Grill hast, kannst du das natürlich auch im Backofen machen. Du solltest die Zucchini halt mal wenden zwischendurch. 

Kommentare:

  1. haha, der SF fragt mich gerade, woher er in dieser Hitze leichten Schneefall nehmen soll
    (um zu testen, ob der Komposthaufen die richtige Temperatur hat, denn bei leichtem Geflöckel taut es ja auf dem Haufen)
    und dann kommst du mit der Kräuterfrage...
    wenn das so ist, nehm ich die doppelte Menge Teemischung.
    Du weißt ja vielleicht noch, dass ich so ein Kräuterteetyp bin.

    Hängenbleiber des Tages ist übrigens Anisysop.
    Das Wort musste ich mehrfach lesen, bis ich den Inhalt kapiert hatte.

    AntwortenLöschen
  2. Ich würd bei dir öfter mal kommentieren, aber dieses Zahlengefuchse geht immer schief und am Ende lässt mich irgendwas einfach nicht. Insofern hab ichs jetzt aufgegeben.
    An dieser Stelle deshalb: Mein Kenntnisstand ist, dass Zitrusfrüchte nicht zu den Leibspeisen der im Kompost innewohnenden Tierchen gehört und man das deswegen nicht kompostieren sollte. Bei mir gehören zu denselben übrigens Blindschleichen. Mindestens mehrere.
    Kräutertee wird vermehrt. Und verschickt wenn sich das Chaos gelichtet hat und klar ist, was wo zusammen gemischt wird. Ist ne mords Trocknungsaction hier...
    Und Anisysop kriegst leider keinen, obwohl ich genug davon habe - aber der schmeckt lakritzig.

    AntwortenLöschen
  3. Hast du übrigens meine aktuelle Adresse? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,

    zuerst lieben Dank für Deinen Kommentar, den ich dort noch beantwortet habe.
    Das mit den Kräutern kenne auch ich. Manches muß ich einfach auf den Kompost werfen, hilft alles nichts. Nicht jeder will z.B. Minze. Und selbst wenn einige Bloggerinnen daran Interesse hätten, würde ich sie zwar gern verschenken, aber ich kommne derzeit einfach nicht zum Paketepacken. Das ist ziemlich aufwändig und habe ich vor einem Monat mal gemacht. Das timing mußte passen, damit die Sachen auch nicht bei Hitze ankommen und nicht nur das, es mußte zeitlich auch mit meinen anderen Aktivitäten zu vereinbaren sein. Die Pflanzen waren zudem ziemlich groß, da mußte ein recht großer Karton her ....und den erst einmal finden ... alles nicht so einfach ...

    In meiner Nähe weiß ich niemand, der Interesse an Kräutern im Garten hat. Die meisten wollen Ziergärten, ihnen ist der Wildwuchs lästig und Kräuter kaufen sie am Wochenmarkt oder im Laden. Eigentlich schade! Klar gibt es auch Pflanzenbörsen, aber die finden nicht ständig statt und es gibt auch einige alternative Gärtner hier im Umkreis, doch die haben ja schon selbst genug von allem. ;-)

    Rosenblüten sammele ich auch für Tee, den ich besonders gern im Winter unter andere Tees mische. Allein der Duft ...
    Holunderblüten hatte ich auch en masse. Aber ich trockne nur so viel, wie ich für ein Jahr brauche. Alles andere darf bei mir zu Beeren werden.

    Bei Gelegenheit werde ich einmal Deinen Blog durchforsten, wo ich Deinen Garten oder eine Übersicht davon finde, damit ich mir eine bessere Vorstellung machen kann.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. im Übrigen: schön, dass hier wieder so viel los ist!!
    Hab das Lesen hier vermisst.
    :-)

    AntwortenLöschen