Freitag, 26. Juli 2013

Schwein gehabt.

Das ist die zweite größere Tortenaktion, die ich dieses Jahr gemacht hab. Genau genommen ist das vielleicht sogar die zweite größere Tortenaktion meines Lebens, ich weiß das nicht genau, man vergisst ja so einiges.


Innerhalb meiner Familie werde ich neuerdings jedenfalls als sowas wie "die größte Konditormeisterin aller Zeiten" gehandelt, nur weil ich ein bisschen rumprobier.




Sowas versteh ich nie so richtig, die ganzen Muddis und Tanten und Omis machen seit Jahrzehnten prima Torten und nie ging was schief, ich mach nie was und zwei Sachen sind dann zufällig gut und dann bin ich gaaanz supi.

Vielleicht, weil's einem nie jemand zugetraut hat oder so :p wer weiß.

Jedenfalls, die Torte hier hab ich nicht erfunden, sondern nachgebaut, findet man überall in teh Internets, pigs mud cake bringt dich via google zu vielen Bildern. .
Innendrin ist ein Kuchen, den ich selbst nienienie essen würde, das ist quasi Brownieteig, also das heftigste, was man sich so kalorienmäßig direkt nach Butter antun kann. Der wird eingespachtelt mit Vollmilchganache, woran dann halbierte Kitkats festkleben.

Dann macht man Marzipankugeln und lässt sie irgendwie schweineähnlich aussehen, kippt etwas nochmals leicht erwärmte Ganache außenrum, damit die Schweine gut eingegossen sind, bindet ein Schleifchen rum und steckt ein bisschen Grünzeug dazwischen. Bamm. Fertig. Keine Kunst.

Aber schön.